Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

User-Optimierung statt Suchmaschinenoptimierung

von

Warum Sie Ihre Seiten für Ihre Besucher optimieren sollten

Es ist seit längerem bekannt, dass die Anzahl Ihrer Webseitbesucher sich wirksam erhöhen lässt, wenn Sie als Webseitenbetreiber, Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Aus meiner Sicht lässt sich damit dieses Ergebnis erzielen – es ist aber eine indirekte Einflussnahme, die in dieser Form gar nicht sein muss und sogar mehrere Nachteile mit sich bringt.
Warum sollte ich indirekt Suchmaschinen versuchen zu beeinflussen um mehr Besucher zu bekommen, wenn ich mich direkt an meine Besucher wenden kann?

Wenn Sie für Ihre Besucher Ihre Seite optimiert und regelmäßig Inhalte zur Verfügung stellt  profitieren Sie wie folgt:

  • Ihre Arbeit als Betreiber wird leichter, da Sie sich voll und ganz auf Ihre Besucher konzentrieren können – also eine “Baustelle” haben
  • Suchmaschinen werden Ihre Seite automatisch besser bewerten
  • Ihre Besucher werden öfter auf Ihre Seite kommen, weil sie die Infos bekommen, die sie suchen
  • Sie werden mit der Zeit als Experte für Ihr Themengebiet gelten
  • Zufriedene Besucher werden zu Ihren neuen Kunden

Warum Suchmaschinen Ihre Seite automatisch besser bewerten werden

Suchmaschinen versuchen ihren Nutzern möglichst interessante Webseiten aufzulisten. Je präziser ein Suchergebnis ist, desto beliebter ist auch die Suchmaschine bei den Nutzern und wird entsprechend häufiger genutzt. Daher versuchen Suchmaschinen so genau wie möglich, die Bedürfnisse der Nutzer mathematisch zu berechnen.
Seit den Anfängen von Suchmaschinen gibt es auch die Bestrebungen, deren Rankingmechanismen zu analysieren und speziell präparierte Webseiten genau so aufzubauen, dass diese in der Ergebnisliste der Suchmaschine weiter oben platziert werden.
Aus diesen diesem Gedanken heraus hat sich die Suchmaschinenoptimierung entwickelt. Dabei sind teilweise Webseiten entstanden, die für den normalen Besucher völlig sinnfrei waren, aber den damaligen Analyse-Kriterien einer Suchmaschine entsprochen haben. Damit sind diese Webseiten als “gut” bewertet worden.
Dies haben die Suchmaschinenbetreiber natürlich recht schnell herausbekommen und haben ihre Suchalgorithmen verfeinert, um nutzlosen Webseiten besser erkennen zu können.

Fakt ist: Die Suchmaschinenbetreiber sitzen immer am längeren Hebel und können Webseiten, die den Algorithmus ausnutzen, um persönliche Vorteile zu erzielen, negativ bewerten oder sogar komplett aus der Ergebnisliste verbannen. Daher ist es auf Dauer nicht möglich, Suchmaschinen auszutricksen.

Also lassen Sie SEO und kümmern Sie sich um Ihre Besucher.

Sich um den Besucher kümmern bedeutet auch, dass Sie grundlegende für den Besucher wichtige Formatierungen Maßnahmen berücksichtigen sollten – aber das versteht sich von selber, da auch diese Maßnahmen die Verständlichkeit und Übersicht auf Ihren Seiten steigern. In meinem früheren Blogartikel 10 Schritte SEO zeige ich wie Sie sog. Onpage-SEO auf Ihren Seiten einstellen.

Wenn Sie für Ihre Besucher optimieren, ist die Chance sehr gut, dass mit einer weiteren Verfeinerung der Suchmaschinen-Berechnungen Ihre Webseite automatisch besser bewertet wird, was ganz klassisch mehr Besucher bringen wird.

Letztlich schaffen Sie damit sogar eine Win-Win Situation. Ihre Besucher und Kunden bekommen gute und hochwertige Informationen und werden gerne wieder auf Ihre Seite kommen. Sie profitieren von der Zunahme an (wiederkehrenden) Besuchern, die Ihnen mehr und mehr trauen und zu neuen Kunden werden.

Zurück